• Andreas Haas

Warum ist Arbeits- und Gesundheitsschutz so wichtig?

Aktualisiert: Jan 7

Die Gewissheit, dass Arbeitsschutz in Ihrem Unternehmen den Vorschriften entspricht, sowie fachgerecht und praktikabel umgesetzt wird.



Arbeitsschutz ist in Deutschland streng geregelt: eine Vielzahl von Vorschriften bestimmt die Sicherheit von Beschäftigten im Unternehmen. Was zu Schutz der Beschäftigten sinnvoll ist, wird für das Unternehmer oft zum Risiko. Den Überblick zu behalten und allen gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen, erscheint vielen Unternehmern und Unternehmerinnen nahezu aussichtslos . Überaus viele Dokumente und Auflagen sieht das Arbeitsschutzgesetz hier vor – und bei Verstößen versteht der Gesetzgeber keinen Spaß.


Die 5 wichtigsten Arbeitsschutzziele zur Erfüllung der gesetzlichen Vorschriften:


  1. Erstellung und Veröffentlichung der Gefährdungsbeurteilung (dokumentiert) als Grundwerkzeug des Arbeitsschutzes

  2. Betriebsanweisungen gemäß den BG-Vorgaben individuell für das Unternehmen verfassen und einsehbar für alle Mitarbeiter veröffentlichen

  3. Beauftragungen (Ersthelfer, Brandschutz, Gefahrstoffe, etc.) entsprechend der Betriebsgröße durchführen und dokumentieren.

  4. Die mindestens jährlich zu wiederholende Pflichtunterweisung aller Beschäftigten durchführen (z.B. im Rahmen eines Workshops)

  5. Alle prüfpflichtigen Arbeitsmittel ( z.B. Elektrogeräte, Maschinen, Leitern und Tritte, etc.) gemäß den Pflicht-Terminierungen regelmäßig überprüfen.


Durch die Implementierung dieser ausgeführten Arbeitsschutzziele erreichen Sie bereits eine überdurchschnittlich hohe Erfüllungsquote der gesetzlichen Vorgaben!


In allen Unternehmen müssen die rechtlichen Bestimmungen zum Arbeitsschutz umgesetzt sein und eingehalten werden. Im Rahmen des Arbeitsschutzmanagements werden alle technischen, organisatorischen und personenbezogenen Maßnahmen zusammengeführt, welche immer darauf ausgerichtet sind Beschäftigte vor Arbeitsunfällen und Erkrankungen zu schützen. Außerdem soll damit vermieden werden, dass Mitarbeiter akut oder chronisch krank werden. Letztlich trägt alles zum Arbeitsschutz bei, was eine menschengerechte Arbeit fördert.


Des Weiteren entstehen durch verschiedene Betriebsgrößen auch verschiedene Anforderungen an die Unternehmen. Betriebe unter 50 Mitarbeitern können ein alternatives Betreuungsmodell wählen (früher Unternehmensmodell), dass ihm die Umsetzung deutlich erleichtert. Betriebe mit mehr als 50 Beschäftigten, sind zur Regelbetreuung verpflichtet. Das bedeutet, dass z.B. Fachkräfte für Arbeitssicherheit beauftragt werden müssen.

Als Unternehmer/-innen und als Vertreter/-innen der Unternehmensleitung tragen Sie für den Arbeitsschutz die direkte Verantwortung. Deshalb müssen Sie sich als Führungskraft mit dem Thema Arbeitsschutz befassen, indem Sie dafür sorgen, dass sowohl die gesetzlichen als auch die betrieblichen Vorgaben umgesetzt werden.


Arbeitsschutz ist ein Beitrag zur Steigerung der Qualität von Arbeit und damit auch zur Steigerung der Zufriedenheit der Kunden.


Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung und wie immer gilt: Bei Fragen und Anregungen einfach melden: info@arbeitsschutz-navi.de. Wir freuen uns darauf.


Arbeitsschutz mit Unternehmerbrille: für sichere und gesunde Arbeitsplätze!

18 Ansichten

© Gesellschaft für Management,

Organisation und Humankapital mbH

Senefelderstraße 1, T 3, D-63110 Rodgau/Niederroden

+49 (0) 61 06 / 28 68 69    info@arbeitsschutz-navi.de

  • Xing-Icon-grau
  • Black Facebook Icon