• Andreas Haas

Zündstoffthema Arbeitsschutz

HUMAN SYSTEM befreit Unternehmer aus dem Bürokratie-Dschungel!


Wenn es um das Thema Arbeitsschutz geht, versteht der Gesetzgeber keinen Spaß. Eine Flut von Vorschriften regelt im sog. Arbeitsschutzgesetz, welche Maßnahmen ein Unternehmer bzw. eine Führungskraft zu ergreifen hat, um für die Sicherheit seiner Mitarbeiter zu sorgen – ein Graus für viele Unternehmen, die mit der hohen Anzahl an Dokumenten und Auflagen schlichtweg überfordert sind.


Den gesetzlichen Verpflichtungen in Sachen Arbeitsschutz nachzukommen, erscheint vielen Unternehmen vollkommen aussichtslos. Da hilft es auch nicht, dass die Berufsgenossenschaften regelmäßig Schulungen anbieten. Spätestens bei der Umsetzung sind die Unternehmen ganz auf sich allein gestellt und das überfordert die meisten. Nicht wenige lassen deshalb das Thema vollkommen außen vor, oder tun, mehr schlecht als recht, gerade das Nötigste. Das stellt ein gewaltiges Risiko für den Unternehmer/-innen als auch für seine Beschäftigten dar.


Solange nichts Gravierendes passiert geht meistens alles gut. Kommt es jedoch zu einem Arbeitsunfall und kann das Unternehmen seine Unterweisungs- und Dokumentationspflichten nicht lückenlos nachweisen, ist er für den Unfall in vollem Umfang (mit) haftbar. Dabei ist das Unternehmen selbst in der Beweispflicht, nicht etwa der Gesetzgeber.

Trotzdem ist das Thema für viele Unternehmen bürokratisch überlastet und äußerst prekär. Dass Anspruch und Wirklichkeit weit auseinanderklaffen, stellt auch Peter Haas immer wieder fest: „Es ist ja gar nicht mal so, dass die Unternehmen unwillig wären, was das Thema Arbeitsschutz angeht, auch wenn es machen so erscheinen mag“, erklärt er. „Die meisten sind schlichtweg überfordert und scheitern einzig und allein an der für Sie aussichtslosen Umsetzung. Die wissen gar nicht wo Sie anfangen sollen und wie Sie das machen sollen, was der Gesetzgeber von Ihnen verlangt. Kein Wunder, dass Sie verärgert oder sogar aggressiv reagieren und den Sinn des gesetzlichen Vorschriftengebers hinterfragen. Und viele machen am Ende vor lauter Verzweiflung einfach zu wenig.“


Die Gesellschaft für Management, Organisation und Humankapital (GMOH) hat deshalb ein Konzept entwickelt, dass für jedes Unternehmen branchenübergreifend geeignet ist. Dieses Konzept soll das Thema Arbeitsschutz für jedes Unternehmen umfassend, einfach und effizient machen. Das Ziel ist es, die Umsetzung und Anwendung der Vorschriften radikal zu vereinfachen.


Das System basiert auf drei Säulen. Zunächst werden für die Unternehmen relevante Themen und grundsätzliche Festlegungen erfasst, dokumentiert und hinterlegt. Danach werden alle ausführungsrelevanten Themen – also die Gefährdungen – ermittelt. Schließlich werden in einem dritten Schritt die Mitarbeiter entsprechend eingewiesen, wofür es je nach Unternehmenspraxis unterschiedliche Varianten gibt.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung und wie immer gilt: Bei Fragen und Anregungen einfach melden: info@arbeitsschutz-navi.de. Wir freuen uns darauf.


Arbeitsschutz mit Unternehmerbrille: für sichere und gesunde Arbeitsplätze!

18 Ansichten

© Gesellschaft für Management,

Organisation und Humankapital mbH

Senefelderstraße 1, T 3, D-63110 Rodgau/Niederroden

+49 (0) 61 06 / 28 68 69    info@arbeitsschutz-navi.de

  • Xing-Icon-grau
  • Black Facebook Icon